Przygotowanie do montażu rękawa CIPP

Schlauchliner POliner Glass auf einer Baustelle in Rumänien

Blejkan Construct SRL führt in rumänischem Abrud ein Projekt zur Sanierung eines Abwassersammelkanals durch. Ein Teil des Abwasserkanals wird im Relining-Verfahren saniert, der andere Teil wurde bereits im CIPP-UV-Verfahren modernisiert – und für die Durchführung dieses Teils der Arbeiten haben wir unsere Auskleidung POliner Glas auf die Baustelle geliefert.

Insgesamt wurden 1266,5 m der POliner Glas DN500/750 – Auskleidung mit einer Dicke von 8 mm im Kanal eingebaut. Die Arbeiten wurden in 20 Abschnitte unterteilt.


Wir schließen uns mit der Firma MAZUR zu einem Unternehmen zusammen!

Am 8. Juni 2021 kam es zur Teilung des Unternehmens Mazur sp. z o.o., das CIPP-Auskleidungen herstellt und Sanierungsarbeiten unter Einsatz von grabenlosen Technologien durchführt, durch Aufteilung und Übernahme seiner Vermögenswerte von Unternehmen der Unternehmensgruppe BLEJKAN Holding:

  1. POliner sp. z o.o. – übernahm die Teile des Unternehmens, die für die Produktionsaktivitäten zuständig sind;
  2. Blejkan S.A– übernahm die Teile des Unternehmens, die für die Erbringung von Dienstleistungen, d.h. Bauarbeiten zuständig sind.

Dies bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt alle Investitionen und Realisierungen, die mit dem Produktionsumfang der Firma Mazur zusammenhängen, von unserem Unternehmen durchgeführt werden.

Wir teilen auch gerne mit, dass alle Zahlungen, Buchhaltungsunterlagen und Korrespondenz nun an POliner sp. z o.o. zu richten sind.

Der Zusammenschluss mit dem Unternehmen Mazur sp. z o.o. ist die nächste Etappe in der Umsetzung der Strategie der Unternehmensgruppe BLEJKAN Holding, deren eines der wichtigsten Elemente die Entwicklung ist.


Technische Unterstützung auf der Baustelle

Im Zentrum der Stadt der polnischen Könige – Krakau, in der kleinen Ludwik-Zamenhof-Straße, wurde im Mai dieses Jahres ein 600/900 mm großer Mischwasserkanal mit einem eiförmigen Querschnitt saniert.

Der Einbau der Linerauskleidung erfolgte durch das Unternehmen INWEST-LEX, das diese Arbeiten im Auftrag der Krakauer Wasserwerke (Wodociągi Miasta Krakowa S.A.) ausführte. Während des Einbaus wurde technische Unterstützung durch Vertreter der Unternehmen POliner und BLEJKAN geleistet.

In einem 63 m langen Kanalabschnitt wurde die Linerauskleidung POliner Glass UV (frühere Bezeichnung Mazur Liner UV) mit einem Ersatzdurchmesser von 757 mm und einer Dicke von 8 mm eingebaut.

Der Einbau verlief aufgrund der Kenntnisse und der Erfahrung des Auftragnehmer Teams und der perfekt an das Eiprofil angepassten Auskleidung in Verbindung mit der angebotenen technischen Begleitung reibungslos, schnell und effizient. Der gesamte Prozess begann und endete noch am selben Tag.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und stehen Ihnen auch in der Zukunft gerne zur Verfügung.


Unsere Schlauchliner sind in Elbląg angekommen

PWiK Bytom sp. z o.o. – als Unterauftragnehmer von Instal Warszawa S.A. – hat die ersten Schlauchliner in der Kläranlage in Elbląg eingebaut. Die Sanierung von zwei Stahlrohrleitungen erfolgte im Rahmen der derzeit durchgeführten Maßnahme „Umbau und Erweiterung der Kläranlage in der ul. Mazurska 47 in Elbląg“. Der gesamte Leistungsumfang von PWiK Bytom sp. z o.o. umfasst die Sanierung von mehr als 1100 m Rohrleitungen mit verschiedenen Durchmessern. Der Leistungsumfang der Maßnahme beinhaltet auch Druckrohrleitungen. PWiK Bytom hat vor, alle Rohrleitungen mit speziellen POliner-Schlauchlinern zu sanieren.

Aufgrund der Bögen im Kanalverlauf wurde für die Sanierung eine (Linerauskleidung)Liner Auskleidung mit Filzstruktur vorgesehen, die sich durch eine hohe Elastizität und eine sehr gute Anpassung an die Rohrleistungsform auszeichnet. Als Linerauskleidung wurde der POliner Felt (frühere Bezeichnung Mazur Liner II) mit einem Durchmesser von 1000 bzw. 1200 mm und einer Dicke von entsprechend 21 mm bzw. 24 mm eingesetzt. Zuerst wurde eine 58,5 m lange Rohrleitung für die Abfuhr von Belebtschlamm aus dem Nachklärbecken und anschließend eine 42,1 m lange Rohrleitung für den Transport von gereinigtem Abwasser aus dem biologischen Reaktor zum Nachklärbecken saniert. Der Einbau der Auskleidung erfolgte im Inversionsverfahren unter Wassereinsatz.


Fröhliche Ostern!

Zum Osterfest wünschen wir Ihnen viel

Gesundheit, Fröhlichkeit, Hoffnung und Liebe,

Momente der Besinnung und Freude am gemeinsamen Familientisch

wünscht Ihnen das Team von POliner Sp. z o.o.


Forschungslabor

Gerne teilen wir Ihnen mit, dass seit Januar 2019 in unserem Unternehmen ein professionelles Forschungslabor in Betrieb ist, das im Rahmen des unten genannten Projekts eingerichtet wurde:

Projekt „Aufbau einer professionellen Forschungs- und Entwicklungsabteilung als Unterstützung für die Entwicklung innovativer Produkte von POliner” im Rahmen des regionalen Operationellen Programms der Woiwodschaft Niederschlesien für die Jahre 2014-2020, das von der europäischen Union, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung/Europäischen Sozialfonds mitfinanziert wird.

Projektziele: Aufbau einer professionellen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, eines Forschungslabors, mit dem wir durch Entwicklung innovativer Lösungen für die Branche unser Dienstleistungsangebot ständig erweitern können.

Geplante Effekte: Entwicklung von drei innovativen Produkten mit deutlich geringeren Auswirkungen auf die Umwelt und höherer Lebensdauer im Vergleich zu bisher verwendeten Produkten.

Zeitraum, in dem das Projekt durchgeführt wird: 02.10.2017 – 31.12.2018

− Wert des Projektes: 431.177,66 PLN
− Beitrag der Europäischen Fonds: 110.452,76 PLN

In unserem Labor wird eine kontinuierliche Kontrolle der Rohstoffe und Überwachung der Qualität der hergestellten Produkte durchgeführt. Wir bieten Laborprüfdienstleistungen im Bereich der Prüfung von Rohren und Auskleidungen für die Sanierung an. Unsere Dienstleistungen richten sich an die Bauherren und Hersteller von Materialien für die Sanierung der unterirdischen Infrastruktur sowie an die Auftragnehmer der Bauarbeiten. Auch Privatkunden sind zur Zusammenarbeit eingeladen.

Das Labor führt die Bestimmung der Biegeeigenschaften und die Bestimmung der spezifischen Anfangs-Ringsteifigkeit entsprechend dem in den geltenden polnischen und internationalen Normen angegebenen Umfang und den dort angegebenen Verfahren durch:

  • PN-EN ISO 178:2011 + A1:2013-06: Kunststoffe – Bestimmung der Biegeeigenschaften;
  • PN-EN 1228:1999 Kunststoff-Rohrleitungssysteme. Rohre aus glasfaserverstärkten duroplastischen Kunststoffen (GFK). Ermittlung der spezifischen Anfangs-Ringsteifigkeit.

Das Labor ist verpflichtet, nach den Bestimmungen des intergierten Managementsystems und des Labormanagementsystems zu arbeiten.


Rekordjahr 2020

POliner, das führende Unternehmen auf dem polnischen Markt für CIPP-Linerauskleidungen, zieht Bilanz für 2020. Trotz der Pandemie und vieler Einschränkungen erwies sich dieses Jahr für uns außergewöhnlich günstig und war sogar ein Rekordjahr. Wir sind einer von drei Herstellern in Europa und der einzige in Polen, der Auskleidungen sowohl aus Glasfaserstoff als auch aus Polyestervlies mit Filzstruktur herstellt. Neben Polen wurden unsere Auskleidungen in solchen Ländern wie Estland, Finnland, Israel, Litauen, Lettland, Rumänien, Deutschland und Tschechen eingebaut.

In den letzten 10 Jahren haben wir insgesamt 558,9 km CIPP-Linerauskleidungen hergestellt, darunter:

– 378,4 km CIPP- Linerauskleidungen aus Glasfaserstoff,

– 180,5 km CIPP- Linerauskleidungen aus Polyestervlies mit Filzstruktur.

Von 2005 bis Ende 2020 haben wir insgesamt 699 km CIPP-Linerauskleidungen hergestellt.

Unsere Professionalität, Kenntnisse, technische Infrastruktur und personelles Potenzial haben es uns ermöglicht, die Effektivität und Effizienz des Produktionsprozesses zu erhöhen und gleichzeitig die Produktionskosten zu senken, was zu einer Optimierung der Produktion geführt hat. Der beste Beweis dafür ist das von uns 2020 erreichte Produktionsvolumen, das mehr als Zweiundeinhalbmal so hoch wie in den besten Vorjahren ist. Das folgende Diagramm zeigt, wie sich das Produktionsvolumen in den letzten 10 Jahren entwickelt hat.

Dank unseren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die wir seit mehr als einem Jahr vorantreiben, konnten wir beim nationalen Institut für öffentliche Gesundheit – Nationalen Hygieneinstitut (PZH) ein Hygienezertifikat für unsere CIPP-Linerauskleidung einholen, die speziell für die grabenlose Sanierung von Wasserleitungen im Vor-Ort-härtenden-verfahren einschließlich Anlagen für den Transport von Wasser für den menschlichen Gebrauch entwickelt wurde.

Ein weiteres, ebenso wichtiges Dokument, das wir einholen konnten und das die hohe Qualität unserer Produkte bestätigt, ist die nationalen technischen Bewertung des Instituts für Bautechnik, mit der die Leistung von CIPP-Linerauskleidungen für die grabenlose Sanierung und Abdichtung von Freispiegel-, Druck- und Wasserleitungsnetzen positiv bewertet wurde.


Wir waren der Goldene Sponsor der 5. Konferenz "Sanierung mit vor Ort härtenden Auskleidungen (Schlauchlinern)”

Am 20. und 21. Januar dieses Jahres hatten wir das Vergnügen, an der 5. Konferenz „Sanierung mit vor Ort härtenden Auskleidungen (Schlauchlinern)“ teilzunehmen, deren goldener Sponsor wir waren. Während der Veranstaltung, die zu 100% online stattfand, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, den Vortrag „Qualitätskontrolle von CIPP-Auskleidungen aus Glasfaserstoff am Beispiel der Produkte von POliner sp. z o.o.“ zu hören, der von einer Vertreterin unserer Firma - Paulina Stopa - gehalten wurde, sowie unser Angebot an einem virtuellen Messestand kennenzulernen.

Das Programm der diesjährigen Konferenz umfasste 14 Vorträge und drei Diskussionspanels, bei denen wir u.a. über Qualitätskontrolle von Sanierungsauskleidungen, Harze und deren Aushärtungsmethoden, Prüfungen von CIPP-Linern und Richtlinien für die Abnahme der im CIPP-Verfahren durchgeführten Sanierungsarbeiten – die vom polnischen Verein für grabenlose Technologien entwickelt werden – sprachen. Dabei wurden auch wichtige Neuheiten und technologische Veränderungen, die im Laufe des letzten Jahres auf dem Markt erschienen sind, sowie interessante Ausführungsprojekte erwähnt.

Eine zusätzliche Attraktion waren Multimediavorführungen, die zwischen den einzelnen Sitzungen stattfanden.

Zusammen mit den Veranstaltern bedanken wir uns bei den Teilnehmern für ihre Teilnahme an der Veranstaltung.

Die komplette Bildgalerie und der Bericht über die Konferenz sind abrufbar unter: http://bit.ly/relacja_CIPP2021